Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

Rewe, einer der führenden deutschen Lebensmitteleinzelhändler, hat gemeinsam mit Cimcorp in Oranienburg, etwa 50 km nördlich von Berlin, ein Projekt für das automatisierte Fulfillment von Obst und Gemüse gestartet. Ohne HRL und Sonderkonstruktionen.

Coop Norge SA, Norwegens zweitgrösste Lebensmittelkette, hat 28000 Mitarbeiter, acht Ketten und 1250 Filialen und Kaufhäuser. Die Non-Food-Abteilung Coop Faghandel («Fachhandel») baute mit Swisslog in Langhus bei Oslo ein automatisiertes Logistikzentrum, das sich zwischenzeitlich bestens bewährt hat.

Chr. Hostettler

Die 49jährige Solothurnerin absolvierte ihr Jura-Studium an der Université de Genève und der Universität Bern, viele kennen sie noch als Vizestadtschreiberin und Chef-Juristin für die Stadt Bern. Ab August soll sie auf Peter Füglistaler als Direktorin des Bundesamts für Verkehr folgen. 

 

Mit einem Volumen nahe zwei Milliarden Euro verzeichnete die Witron-Gruppe 2023 einen exoribanten Auftragseingang. Der resultiere vor allem daraus, dass inzwischen «fast sämtliche führenden Lebensmitteleinzelhändler in Europa, Nordamerika und Australien zum Witron-Kundenstamm gehören». 

Abb.: klk.

Interroll reagierte in zurückliegenden Jahren zwar hartnäckig auf keine Presserückfragen, gibt aber für das Geschäftsjahr 2023 ein «gutes Ergebnis» an. Soll heissen: Mit 556,3 Franken 16,3 % weniger Umsatz, sowie 9,2 Prozent niedrigeren Auftragseingängen als im Vorjahr. «Schuld» hat wohl der starke Franken. 

Der Anbieter innovativer Fördersysteme Avancon meldet den Auftrag eines renommierten Pharma-Grosshändlers aus Südkorea für ein zweites Logistikzentrum mit rund 1800 m Avancon ZPC-Rollenbändern, 70 Rollenkurven und 100 OTU-Tischen (Omni-Directional Transfer Units).

 C.v.Dungern

Cecil von Dungern wird Nachfolger des bisherigen CEO Andreas Erbe, der Unternehmens-Angaben zufolge die Wagner Fire Safety Consulting GmbH aus persönlichen Gründen Ende März verlassen will. Der «Follower» von Dungern ist bereits Anfang Januar in die Geschäftsführung gerückt.

Insgesamt 3029 Besucher wurden an den zwei Tagen der parallel aufgegleisten «Logistics & Automation 2024» sowie «Empack» in Halle 3.0 der Bernexpo gezählt. Zwar waren die 3621 vom Vorjahr hier nicht einholbar, klar indes auch das Lob für die hohe Qualität bei Ausstellern und Branchenteilnehmenden. 

L. Göbel-Groß

Die österreichischen Spezialisten für autonome Mobile Roboter haben ein neues Büro in der französischen Hauptstadt eingeweiht. Lukas Göbel-Groß übernimmt dort die Verantwortung für den Expansionskurs und die geschäftlichen Aktivitäten.

Mit 176 Ausstellern auf aktuellem technischen Stand, den wichtigsten Marktteilnehmern der Schweiz und internationaler Anbindung zeigen sich Logistics & Automation und Empack an der BernExpo zum Auftakt als gut bestückt - und der Dank von Event-Chef Stefan Vögele an das Messeteam als wohlbegründet.

 Abb.: Ferag

Der Sitz des neuen Engineering-Office der Ferag befindet sich direkt in der Altstadt. «Bei der Auswahl des Standortes haben wir sehr genau hingeschaut», sagt Managing Director Christian Klöckl-Greimel. Ab sofort werden Projekte in Zentral- und Osteuropa von hier aus mit dem geballten Know how der Ferag beglückt. 

 

Analog zum Abendmahl («Und der Herr brach das Brot…») sorgt bei Orfer Oy, einem finnischen Anbieter von Verpackungs- und Automatisierungs-Systemen für die Lebensmittelindustrie, eine 3D-Vision-Lösung dafür, dass die Brote von einem Verpackungsroboter richtig erkannt und korrekt verpackt werden.

PowerPack

Der italienische Bahnbetreiber Ferrovie della Calabria und Stadler haben einen Zweitabruf über drei weitere H2-Triebzüge für das Schmalspurnetz (950 mm) unterzeichnet, die ab 2026 in Kalabrien fahren sollen. Neben den Zügen für FdC liefert Stadler auch sechs H2-Züge nach Sardinien und fünf Stück nach Kalifornien. 

 

«Addverb» ist kein Schreibfehler, sondern ein indischer Robotik- und Lagerautomatisierungs-Anbieter, mit dem Kardex jetzt eine Software-Partnerschaft verbindet. Dabei geht es vor allem um ein WMS, das auf einer modernen Microservices-Architektur basiert und vollständig in der Cloud betrieben werden kann.

17 nominierte Produkte von 15 Unternehmen haben im International Intralogistics and Forklift Truck of the Year Award grünes Licht für das Finale 2024, das von 8. bis 11. April mit den Durchläufen im Test Camp in der Messe Dortmund in die nächste Phase tritt. Darunter vier Start-ups.

 

Gehört dem stets in Echtzeit digitalen Abbild aller Packstücke und Prozesse im Lager die Zukunft? Den Deutschen Logistikpreis hat Dachser mit dem gemeinsam mit dem Fraunhofer IML entwickelten Projekt «@ILO» anlässlich des BVL-Kongresses in Berlin bereits erhalten. Jetzt folgte ein «Schulterblick» vor Ort. 

17 nominierte Produkte von 15 Unternehmen haben im International Intralogistics and Forklift Truck of the Year Award grünes Licht für das Finale 2024, das von 8. bis 11. April mit den Durchläufen im Test Camp in der Messe Dortmund in die nächste Phase tritt. Darunter vier Start-ups.

Compact-Palettierer

Beim Messe-Duo «Empack» und «Logistics & Automation» gibt es Unternehmen, die nicht nur mehrfach von den Synergien zwischen Verpackungs- und den Transport-Systemen der Intralogistiker profitieren. Im Gespräch erklärt «Productus»-CEO Andreas Harb, warum - und erläutert die gezielte Doppel-Präsenz seines Unternehmens.