Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht. 

 

Ein neuer «Traffic Detector» soll für gestochen scharfe Bilder sorgen, selbst wenn die Fahrzeug-Kamera starken Vibrationen ausgesetzt ist, wie etwa auf Brücken, mit optionalem Beleuchtungsgerät angeblich sogar bis zu 300 m Entfernung.

Foto: Schindler

Schindler hat den deutschen Aufzugsspezialisten A.S. Aufzug + Service übernommen. Die Aufnahme in den Unternehmensverbund, heisst es in Ebikon, sichere Arbeitsplätze in den Regionen Osnabrück und Magdeburg.

In China geht vor, mit und nach Corona nichts ohne Superlative. 40 Aufzüge, 38 Rolltreppen und 30 Fahrsteige liefert Thyssen Elevator für den neuen Flughafen-Terminal der südchinesischen Metropole Shenzhen. Die Halle soll im Juni eröffnet werden und die Gesamtkapazität des Airports deutlich erhöhen.

Grafik: Synaos

Start up in der Hitliste der IFOY-Nominierten: Einer Studie der Federation of Robotics IFR und des VDMA zufolge werden 2020 voraussichtlich 114 000 mobile Roboter für Logistikzwecke verkauft. Alle wollen ordentlich ins WMS und ERP-System eingebunden sein. Der Newcomer Synaos hält eine herstellerunabhängige IT parat.

Elf Partner aus drei Ländern wollen in einer «Special Interest Group» über vier Jahre hinweg ein Referenzlager entwickeln, das bis zu zwei Tage am Stück autonom betrieben werden kann: Mit dieser Vorgabe startete Anfang Februar ein Innovationsprogramm zum «Intelligenten Warenlager».

Foto: Amber Beverage

Jekaterina Stuģe, Chefin der Amber Beverage Group, ist 2020 zur herausragenden Unternehmensleiterin des Baltikums unter den «Global 100 Awards» gekürt worden. Grund zum Anstossen sind bei Jungheinrich auch die 15,5 Mio. Euro, die der Spirituosenhersteller in ein automatisches Lagersystem steckt.

Basierend auf bewährten mechanischen Konstruktionsprinzipen lanciert Interroll einen neuen Fallklappensorter, den Split Tray MT015S. Er sorgt bei der automatischen Sortierung von Fördergütern bis 12 Kilogramm für hohe Verfügbarkeit, einen langen Lebenszyklus und schnelle Amortisation.

Foto: Bachmann Engineering

Bachmann Engineering, spezialisiert auf kooperative Robotik, kann auf mehr als 500 installierte Anlagen mit Cobots von Universal Robotics zurückblicken und feiert ein Jahrzehnt als Marktführer in der Schweiz. Das Anwendungsspektrum reicht vom Schweissen bis hin zu Montage, Verpackung und Qualitätsprüfung.

Foto: Jungheinrich

Schon wieder der ERC213a: Das neue Modell ist auf dem besten Weg zu einem der gelungensten Fahrerlosen Transportsysteme der jüngeren Zeit zu avancieren. Bei Codorníu, dem weltweit grössten Produzenten von vergorenem Sekt, ist genug Schaumwein im Haus, um neun neue Fahrzeuge zu feiern.

Elektronische Andockhilfen unterstützen den Fahrer mit Hilfe von Signalleuchten beim Heranfahren an die Verladestation. Durch die optische Unterstützung kann der LKW präzise, sicher und schnell andocken, ohne dass der Fahrer beim Rangieren aussteigen muss.

Fluide umzulagern ist keine banale Angelegenheit. Laugen sind oft korrosiv, Wachse und Fette hochviskos, Kraftstoffe können brennen oder sogar explodieren. Der Pumpen-Hersteller Flux hält für eine größere Bandbreite an Anwendungen die passende Gerätschaft parat.

CHEP unterstützt den Intralogistik-Wettbewerb IFOY seit fünf Jahren. Das Pooling-Netzwerk sei mit seinen weltweit 330 Mio. Paletten und Behältern, sowie seinem Ansatz, Müll in der Supply Chain zu vermeiden und eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft in der Logistik zu fördern, der ideale Partner, heisst es in München.

Der chinesische Robotik-Anbieter Haipick ist mit zwei Nominierungen im Rennen um einen Platz auf dem Siegerpodest beim IFOY 2021 vertreten. Der bereits vorgestellte A42N kann Behälter und Kartons diverser Grössen gleichzeitig handhaben. Der A42T wiederum ist der erste autonome Teleskoplift seiner Art.

Grafik: Siemens Digital Logistics

Nur sechs Prozent der Logistiker haben wirklich den Überblick über ihre Supply Chain. «Es gibt immer noch zu viel Papier und Reibung», meint ein anderer. Unternehmen müssten auch gewillt sein, digitale Instrumente einzusetzen. Siemens Digital Logistics fasste auf einem virtuellen Forum nach.

Kühlhäuser sind energieintensiv. Foto: Frigosuisse

Bis 2030 sollen laut europäischer Klimapolitik die CO2-Emissionswerte nicht mehr um 40 sondern um 55 % sinken. Umso wichtiger für Kühlhäuser und die temperaturgeführte Logistik, die Energiekosten im Auge zu behalten. Wertvolle Informationen lieferte eine Veranstaltung des Schweizerischen Verbandes für Temperaturgeführte Logistik (SVTL).

Foto: dpdhl

Der Logistikkonzern hat 2020 ein Rekordjahr verzeichnet. Mit Vorlage des Geschäftsberichts bestätigten sich die im Januar veröffentlichten vorläufigen Zahlen. Der Umsatz stieg vor allem wegen des Booms im eCommerce um 5,5 % auf 66,8 Mrd. Euro, die Zahl der Mitarbeitenden um 20000 auf 570 000.

An die Traglast des AC 80-4 kommt bei voll ausgefahrenem Ausleger bis zur 100-t-Klasse und 30 m Arbeitsradius kein anderer Kran heran. Laut Herstellerangaben hebt er auf 14 m Distanz immer noch 5,4 t. Auf zehn Meter wären es 9,7 t - und damit 2,2 t mehr als der leistungsstärkste Wettbewerber.

Einrichtung und Automatisierung eines bei Minustemperaturen zu betreibenden Hochregallagers und die Integration in bereits vorhandene Prozesse erfordern auf einem Betriebsgelände mit nur begrenzter Fläche mehr Kreativität und Spezialwissen als andere Projekte. Dematic kam bei Sivafrost gut damit klar.

Gleich drei von insgesamt 20 Fluglotsinnen arbeiteten am Weltfrauentag im Kontrollturm am Flughafen Zürich. Sie prüfen den Luftraum in 20 km Umkreis und erteilen Start- sowie Lande-Erlaubnisse. Aktuell liegt ihr Anteil bei 23.4%. Stimmen muss alles zu 100 %.

 

Impfteams stehen vor der Herausforderung, die Impfstoffe ohne Unterbrechung der Kühlkette sicher und vorschriftsmässig bis zur tatsächlichen Verabreichung aufzubewahren und auf der letzten Meile zu transportieren. Bei Bito gibt es dafür jetzt den Mehrwegbehälter MB mit Thermoisoliereinsatz

Cottage Farms aus Kent, ein Obstverarbeiter, der eine bekannte Lebensmittelkette mit frischen Äpfeln und Birnen von lokalen und ausländischen Erzeugern beliefert, installierte nicht nur Sonnenkollektoren zur Eigenversorgung, sondern stellte seine Stapler auch auf die Eisen-Phosphat-Technologie von BYD um - und gewann erneut einen Logistikpreis.

Foto: SSI

Rund 2,8 Mrd. Schwedische Kronen hat Schwedens erste rein per Internet arbeitende Versandapotheke «Apotea» im vergangenen Jahr umgesetzt. Mithilfe einer Erweiterung der automatisierten Lagerlösung durch SSI Schäfer will der Online-Pharmazeut künftig rund 700000 Pakete pro Monat versenden.

Foto: Gebrüder Weiss

Die Reichweite des 36-Tonners von Hyundai, der für den Transport von 25 t Ware ausgelegt ist, beträgt ordentliche 600 km. Das Schweizer Wasserstoff-Tankstellennetz befindet sich zwar erst im Aufbau, erlaubt aber heute schon von Altenrhein aus den Einsatz des XCIENT Fuel Cell in der gesamten Ostschweiz.

Die Anlage ist eine der grössten, wenn nicht die grösste transkritische CO2-Kälteanlage, die bislang in der Schweiz gebaut wurde. In den durch die neue Anlage gekühlten Hallen lagern 12000 t Karotten und 8000 t Kartoffeln. Die Umstellung auf natürliche Kältemittel reduzierte das Treibhausgaspotential um 390%.

Foto: Still

Noch kein ganzer Wald – aber immerhin: Für einen Logistikdienstleister in Hamburg gab das Projekt «Plant-my-Tree» den Ausschlag dafür, dass beim Austausch von verbrennungsmotorisch getriebenen Flurförderzeugen gegen Elektrostapler der Auftrag an Still ging.

Foto: Alpiq

Die Pandemie übt Druck auf die Energiepreise aus, einen der wichtigsten Kostenfaktoren für Kühlhäuser und temperaturgeführte Transporte. Gleichzeitig steigt der Preis für hohe Emissionswerte. Der Schweizerische Verband für kühlgeführte Logistik hielt hierzu am 9. März einen digitalen Event zur Energie-Optimierung ab.

 

Ein neuer von Thermo King entwickelter und hergestellter Lithium-Ionen-Akku ermöglicht eine konstante Kälteversorgung, Kraftstoffeinsparungen und einen unterbruchfreien Temperaturverlauf bei Lieferungen mit Elektrofahrzeugen in der Innenstadt.

Foto: Agiplan

Der Logistik-Consultant Agiplan mit Sitz in Rapperswil-Jona entwickelt seit 40 Jahren Transport- und Supply-Chain-Lösungen für national tätige KMU wie auch für international agierende Konzerne der verschiedensten Branchen. Das Team sieht sich für die Zukunft gerüstet.

Smart Cups, Appenzeller Edelbrand, eine «Nébuleuse» von Bourquin, Schrumpfhüllen mit 3D-Anmutung und Multifood-Verpackungen sind im Endspurt um den Schweizer Verpackungspreis. Wiederverwendbares ist vor allem im Kunststoffbereich gefragt. Am 10. Juni ist der Tag der Entscheidung.

Fotos: IFOY

Erleichterung bei allen Beteiligten. Die Test-Tage zum International Forklift of the Year-Award können wie geplant von 22. bis 26. März 2021 in Halle 4 auf dem Gelände der Messe Dortmund stattfinden. Die zuständigen Behörden haben der Durchführung mit einem umfangreichen Hygienekonzept zugestimmt.

Zu den IFOY-Nominierten gehören die bei BMW speziell für Transporte in der Produktion entwickelten «Unterfahrzeuge», für die eine eigene GmbH gegründet wurde: Die Flachmänner transportieren per SLAM (Simultaneous Localisation and Mapping)-Navigation bis zu 1000 kg. VDA 5050-Standards machen den Mischverkehr möglich.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.