X

Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin für die Schweiz, die EU und den Rest der Welt

Ein paar Bretter, Holzklötze und 78 Nägel – fertig ist das gute Stück. Die Europalette hat einst die Ladezeit von Güterwagons und Lkw um bis zu 90 Prozent verkürzt. Sie hat das Mass für Logistikzentren vorgegeben. Grund genug, ihre Erschaffer in die internationale Logistics Hall of Fame aufzunehmen.

Die Deutsche Bahn will beim Stahl für Schienen, Gleisschotter und Betonschwellen künftig stärker auf die Kreislauf-Wirtschaft setzen. Dies teilte DB-Vorstands-Chef Richard Lutz anlässlich eines Nachhaltigkeits-Forums in Berlin mit.

Lafère, Benyon

Eric Everard, der 2004 den inzwischen in 14 Ländern tätigen Messeveranstalter gründete, firmiert ab sofort an der Spitze des Verwaltungsrats. Anne Lafère und Matt Benyon rücken in die Geschäftsführung auf. «Beide sind starke und motivierende Führungspersönlichkeiten, die sich perfekt ergänzen», so Everard.

Laut Bundesumweltministerium verursachen Lkw und andere Nutzfahrzeuge rund 36 % der Verkehrs-Emissionen in Deutschland. Der nicht überall wohlgelittene Versandriese Amazon will über die 1200 Elektro-Lieferfahrzeuge hinaus, die hierzulande bereits in Betrieb sind, bis Jahresende nun auch 20 vollelektrische Lkw in Betrieb nehmen.

In einen Behälter zu greifen und eine Schraube herauszuholen – für den Menschen kein Problem. Für den Roboter sieht das anders aus. Damit er im richtigen Winkel in der Box das richtige Teil greift, muss die Bewegung exakt geplant sein. Ein «Vision-Tool» leistet dabei wertvolle Dienste.

Das Schweizerische Fernsehen SRF wählte im Sommer für eine Folge des «Game of Switzerland» das Paketzentrum Härkingen als Ort der Show. Das Resultat wird am 8. Oktober um 20.10 Uhr ausgestrahlt. Medien-Autorin Silvana Grellmann unterhielt sich mit Moderator Jonny Fischer über «Päckli»-Fragen.

Foto: United

Statt sich auf herkömmliche Verbrenner zu verlassen, sind sie für Elektromotoren konzipiert, die CO2-frei in Lufttaxis eingesetzt werden können. United Airlines hat dieser Tage einen Kaufvertrag über 200 viersitzige E-Transporter samt Option auf 200 weitere unterzeichnet. Die erste Auslieferung ist für 2026 geplant. Es ist das zweite Projekt dieser Art der US-Airline.

Staplerhersteller Baoli, seit 2009 Teil der Kion, steht für die Bemühungen, auch jene Kunden erfolgreich zu bedienen, die nur grundlegende Bedürfnisse an ihre Staplerflotte stellen. Warum das ganz gut klappt, erklärt Marco Vettorel, Verkaufsleiter des Staplerhändlers Rent Srl. im italienischen Fiume Veneto.


Die Mega-Batterie von JT Energy Systems, dem Joint Venture zwischen dem Batteriehersteller Triathlon und Jungheinrich, besteht aus über 10.000 Batteriemodulen, ein grosser Teil davon aus nach ihrem  «
ersten Leben» in Staplern weiter verwendbaren LiO-Batterien. Das spart Ressourcen.


Dass Schlepper mit ihren Anhängern auch in der Kurve in der Spur bleiben, ist keine Selbstverständlichkeit. Schliesslich könnte der Routenzug in engen Bögen auch einfach den «kürzeren» Weg nehmen. Dies und Weiteres ist nach 70 Jahren Entwicklung kein Problem mehr. 

 

Der Verpackungstechnik-Anbieter Raja, seit 2008 auch in Pratteln vertreten, zieht positive Bilanz aus der diesjährigen Messe FachPack. Neben Informationen über Papier-Umreifungsband, Versandtaschen und Folien aus Recyclingmaterial, beriet Raja über Möglichkeiten der Packstrassen-Automatisierung. 

  

Bislang sind über 70 Ausstellende für die neue Runde der «Logistics & Automation» angemeldet, die am 25. und 26. Januar wieder in Zürich stattfinden wird. Intelligente Systeme, Systemintegratoren, neueste Intralogistik und Logistik-Technologien und Outsourcing-Bedarf sind gefragte Themen.

Foto: Eviation

«Who, the f… is Alice»? (Wer zum Teufel ist Alice...) kann ab sofort für DHL nicht mehr gelten. Der Prototyp des ersten voll-elektrischen Fracht-Flugzeugs hob am Dienstag um 7.10 Uhr Ortszeit (16.10 Uhr MEZ) vom US-Airport in Moses Lake ab,  flog acht Minuten und erreichte eine Flughöhe von 3500 Fuss. DHL will zwölf Stück davon einsetzen.

 Wagenkontrolle.

 Die SBB setzt auf mehr Schienengüterverkehr. Sie plant mit «Suisse Cargo Logistics» die Basis für eine Logistik, die noch effizienter werden und automatisiert arbeiten soll. Bis 2050 könnten 60 Prozent mehr auf der Schiene transportiert werden. Geplant sind fünf neue Terminals und bis zu acht Cityhubs.

Foto: Linde MH

 Hydriertes Pflanzenöl (HVO) kann den CO2-Fussabdruck von Flurförder-Fahrzeugen um bis zu 90 % reduzieren. Linde MH zufolge sorgt der Bio-Sprit sogar für höhere Motorleistung, benötigt keine separate Tankinfrastruktur - und kann mit normalem Diesel gemischt werden. Das soll verstärkt genutzt werden. 

Hans-Georg Frey

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates des Stapler- und Intralogistik-Systemherstellers Jungheinrich, Hans-Georg Frey, wird sein Amt als Mitglied des Aufsichtsrates und damit auch als dessen Vorsitzender mit Wirkung zum Ablauf der Hauptversammlung am 11. Mai 2023 niederlegen. 

 BZ-Experten bei Still

Die Still-Show anlässlich der Presse-Präsentation in Hamburg wartete nicht nur mit dem üblichen Dezibelpegel, sondern mit einem auch auf andere Marken ausgedehnten Service-Konzept, einer H2- und einer Automatisierungs-Strategie auf. Mitten in der grössten Transformationswelle ist alles in Bewegung. 

 Fotos: klk

Beim Staplerhersteller- und Intralogistik-Anbieter Still wird es künftig zwei Produktlinien geben: eine «Xcellence Line» und eine «Classic Line». Ein kluger Schachzug. Denn der Anwender brauche nicht immer das Allerneueste und Höchstentwickelte, wie es heisst, «sondern die auf seine Anforderungen zugeschnittene Version».

Foto: Messe Berlin

In Berlin hat die InnoTrans, die Weltleitmesse der Bahnindustrie, nach vier Jahren wieder ihre Tore für ein internationales Publikum geöffnet. Die Branche sei zuversichtlich, was ihre Karten für die «Mobilität der Zukunft» betrifft, sagt Andre Rodenbeck, Präsident des Verbandes der Bahnindustrie, in dem auch Stadler Mitglied ist.

 

Foto: Denso/ Honeywell

 Der Automobilzulieferer Denso stellt auf der IAA Transportation in Hannover nicht nur ein neues Niederspannungs-Kühlsystem für Lasten-E-Bikes auf der «letzten Meile» vor, sondern auch ein gemeinsam mit  Honeywell entwickeltes elektrisches Antriebssystem für Lufttaxis.

 Foto: SSAB

Statt Kohle und Koks will der schwedische Konzern SSAB ab 2026 «grünen Wasserstoff» für die Stahlproduktion nutzen. Der traditionell kohlebefeuerte Hochofen wird durch einen Elektrolichtbogenofen zum Einschmelzen von Stahlschrott ersetzt. Hiab macht daraus einen Abrollkipper. Zu sehen ab Dienstag in Hannover.

Auf der Bahn-Teststrecke in Wegberg-Wildenrath fand in Anwesenheit von DB-Chef Richard Lutz und Siemens-CEO Roland Busch eine erste Fahrt mit dem Wasserstoffzug Mireo Plus H statt. Im Anschluss daran wurde an der mobilen Wasserstofftankstelle gleich wieder getankt.

Zwischen Logistikzentren – von «Hub zu Hub» – tragen Assistenzsysteme schon heute zur Sicherheit bei. Continental präsentiert jetzt ein Mehrfachsensor-System, das der Lkw-Kabine sozusagen «übergestülpt» wird, und alle Komponenten – Lidar, Radar, Kameras – vorab kalibriert und aufeinander abstimmt.

Die Cargotec-Tochter Hiab rundet ihre Elektro-Serie ab. Der Moffett E8 NX kann bis zu 3500 kg heben und wird gemeinsam mit den Modellen E2 NX, E4 NX und E5 NX vom 20. bis zum 25. September auf der IAA Transportation in Hannover zu sehen sein.

 Ausgelegt auf den gelegentlichen Gebrauch im Einschichtbetrieb will Jungheinrich mit zwei neuen Baureihen robuster Elektro-Gabelstapler mit Tragfähigkeiten zwischen 1,6 t und 3 t Kunden ansprechen, die auch im Einstiegssegment nicht auf bewährte Qualität verzichten wollen.

 U.Clausen (r.): Langer Atem vonnöten

«Es wäre natürlich absurd zu glauben, dass es möglich wäre, in der City komplett auf motorisierte Fahrzeuge zu verzichten», sagt Uwe Clausen, Institutsleiter am Fraunhofer IML. «Aber wir können den Verkehr in Richtung Nachhaltigkeit beeinflussen». Und auch das geht nicht von heute auf morgen.

 

Zum Auftakt des Logistik-Zukunftskongresses in Dortmund zitiert Michael ten Hompel, Chef des Fraunhofer-IML, Schenker-CEO Jochen Thewes: «Hat man erstmal verstanden, um was es geht, ist es bestechend einfach. Jedes Unternehmen kann für sich allein Mio. in die Digitalisierung versenken. Man kann aber auch gemeinsam voranschreiten».

Einige Jahre behalf man sich bei dem auf Haushalts-Chemie und Dekorationsartikel spezialisierten Unternehmen Brauns-Heitmann in Warburg mit zusätzlich angemieteten Hallen für die Lagerhaltung. Jetzt wurde mithilfe von Kardex ein 40 m hohes Hochregal  in Silobauweise mit 10.056 Palettenstellplätzen realisiert.

Clark fasst die Niederhubwagen mit klappbarer Fahrerstandplattform neu unter der Bezeichnung PPXS20 zusammen. Die Geräte sind auf mittleren bis langen Transportstrecken, aber auch auf Rampen und Steigungen - dank Servolenkung und Rückrollschutz - in ihrem Element.

Fotos: M.Friedrich

Die SwissSkills fanden in einem fulminanten Schluss-Event in der PostFinance-Arena in Bern – und mit drei Logistikern auf der Bühne - ihren Abschluss. Bundesrat Guy Parmelin liess es sich nicht nehmen, jedem einzelnen Gewinner einen persönlichen Händedruck abzustatten.

«Rein geologisch» betrachtet findet Matthias Braun, CEO der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle, den heute publizierten Standort zur Lagerung des Atommülls in der Schweiz «total langweilig». Über Mio. Jahre soll sich hier – zumindest in der Tiefe – nichts mehr bewegen. Aus gutem Grund.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.