Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht. 

Millionen Jeans im Schnelldurchlauf

Foto: TGW

An Spitzentagen sollen 350.000 Teile verschickt werden, die Durchlaufzeit vom Auftrag zum versandfertigen Paket im Schnitt zehn Minuten betragen. Bis 2023 soll ein Durchsatz von bis zu 33 Mio., später 55 Mio. Teilen pro Jahr erreicht werden. Auf Plastikverpackungen will  Levi Strauss & Co  bewusst verzichten.

Konkurrenzkampf der Systeme

Foto: Thermo King

Biodiesel für´s Kühlaggregat? Durch Kraftstoff aus mit Wasserstoff behandeltem Pflanzenöl lassen sich Treibhausgasemissionen und Partikelverschmutzungen angeblich um 90 Prozent reduzieren, ohne dass die Motorleistung im Vergleich zu fossilen Brennstoffen beeinträchtigt wird.

Elektrische Kühlung spart Sprit

Die Geräte sind um rund 3000 Euro teurer und bringen fast 40 kg mehr als eine herkömmliche Installation auf die Waage. Das ist bei einem Kleintransporter schon viel. Die Gesamtkosten könnten unter dem Strich trotzdem niedriger sein, weil der Spritverbrauch sinkt. ThermoMed testet das jetzt bei drei Fahrzeugen.

Aus der Ferne umschlungen

Mit digitalen Anwendungen will Mosca seine Umreifungsmaschinen auch in Zukunft weiter optimieren. Dazu gehören automatisierte Nachbestellungen von Verbrauchsmaterialien und die ortsunabhängige Überwachung von Anlagenparametern, um Ausfällen per Fernwartung vorbeugen zu können.

«Live» aus dem Hochregallager

Im Juni geht’s ins Napa Valley zum Weinhandel «Trinchero», wenig später zur Boxholm Factory nach Schweden, und im Juli zu Coca-Cola nach Australien: Swisslog nimmt Interessierte in Echtzeit mit zu einer weltumspannenden «Automation Tour». Am Dienstag war Rewe in Dortmund an der Reihe.

Klartext für den schnellen Zugriff

Fotos: Jungheinrich

Der neue EKS 215a fährt mit 24- statt 48-V-Technik. Bei Störungen beschreibt das Human-Machine-Interface das Problem im Klartext und gibt Empfehlungen. Zugleich können am Touchdisplay auch manuelle Fahraufträge gestartet werden. Das war bisher nur über den zentralen Leitstand möglich.

Hohe Erwartungen beim Abfüllen

Foto: Krones

Noch sind die Biergärten geschlossen. Aber alle bereiten sich auf die Zeit nach Corona vor. Bei Krones, dem Verpackungs- und Abfülltechnik-Anbieter, stabilisierten sich die Bestellungen im ersten Quartal 2021. In den ersten drei Monaten erhöhten sich die Auftragseingänge sogar um 27,1 % auf 1.068,8 Mio. Euro.

Neues Design auf dem Vormarsch

Torben Sell: «Ohne Kompressor!»

Die Auftragseingänge laut Vorstandmitglied Christian Erlach von 4,1 auf 4,5 Mrd. Euro erhöht, alle Prognosen erneut übertroffen: Genug Spielraum für Intralogistik-Hersteller Jungheinrich, den neuen Elektro-Hubwagen ERD 220i und den komplett fahrerlosen EKS 215a mit markanten Merkmalen vorzustellen.

Die Angst, auf´s falsche Pferd zu setzen

Foto: Siemens Mobility

Die Online-Version der Messe transport logistic in München wurde mit 87 Vorträgen und 30 «Sessions» von 8500 Teilnehmern besucht. Deutschlands Verkehrsminister Scheuer plädierte angesichts der Klimaziele für «ein Miteinander der Verkehrsträger, kein Gegeneinander» - zeigte sich zwischendurch aber auch ratlos.

Autonomes Fahren am Seil

Zu einer Reise rund um den Globus und die Möglichkeiten moderner Seilbahntechnik sowohl für den urbanen Transport, als auch für Tourismus-Aktivitäten, entführte Seilbahn-Hersteller Doppelmayr die Teilnehmer einer virtuellen Pressekonferenz. Stationen, natürlich: Garaventa, CWA und der Eiger-Express.

Hohe Leistung im Kühlhaus

Ein Kühlhausbetreiber im ungarischen Győr benötigte für seinen Lagerbetrieb bei Temperaturen um −25 ° Celsius eine neu kombinierte Flotte an Flurförder-Fahrzeugen. Bei Transporten im 11.500 Stellplätze zählenden Palettenlager kommen nun unter anderem vier 3-Rad-Elektrostapler vom Typ ERP15VT zum Einsatz.

Jeder Cent zählt

Foto: JH

31100 Euro haben Jungheinrich-Mitarbeitende 2020 im Rahmen einer «Restcent-Aktion» an das Medikamentenhilfswerk action medeor überwiesen. Damit werden die Corona-Nothilfe in Tansania sowie die Ausbildung von Gesundheitspersonal in der Demokratischen Republik Kongo unterstützt.

25 Prozent sparsamer

Foto: Kardex Mlog

Maximal 48 Stunden zwischen Bestellung und Auslieferung verspricht eine schwäbische Molkerei durch effiziente Produktion und rationelle Logistik. Mehr als 60 Mitarbeitende kommissionieren und verladen die gekühlten Produkte rund um die Uhr. Kardex Mlog half jetzt beim weiteren Ausbau.

Fahrender Produktions-Puffer

Mit dem LEO Locative brachte Bito schon 2017 ein Fahrerloses Transportsystem für den Behältertransport auf den Markt, das sich einfach und ohne gesonderte WLAN- und IT-Anbindung in die Betriebsabläufe integrieren lässt. Jetzt kommt der «custom» als besonders anwenderfreundliche Variante.

Automations-Vorgänge vermessen

Sie nennen sich «Sensor People». Seit 50 Jahren sorgen die Spezialisten von Leuze in der Schweiz für Innovationen und technische Meilensteine in der industriellen Automation. Ihr Instrumentarium ist es, das die Daten bereitstellt, die in digitalisierter Form benötigt werden, um Arbeitsvorgänge in Aktion zu verwandeln.

Lifthersteller auf Einkaufstour

Foto: Koch

Wo, wenn nicht vor den Toren New Yorks. Rund 800 Lifte und Hebesysteme hat das Unternehmen «Albany Elevators“ seit seiner Gründung 1966 inzwischen installiert und betreut. Durch seine Übernahme sichert sich die einstige Aufzugssparte von ThyssenKrupp eine starke Präsenz in «Big Apple“.

Klimatresor für Medikamente

Deutlich beschwingt: Aber geplant wurde ohne «Narkose» und unter strenger Disziplin. Beim Pharmalogistiker Med-X-Press war Startschuss für ein neues Lager, in dem unter besonderen Bedingungen Betäubungsmittel gelagert werden sollen. Rund 4,5 Mio. Euro werden investiert.

Radar statt Induktions-Schleife

Foto: Efaflex

Radarmelder haben die früher gängigen aber oft schnell ramponierten Induktionsschleifen am Tor abgelöst: Bei einem Zusammenstoß wird das unterste Torblattmodul sofort beidseitig aus seinen Führungen gedrückt. Eine Sensorik signalisiert das an die Steuerung und stoppt die Torbewegung.

Schnellere Auslieferung

Bild: TGW

55000 Elemente und Komponenten produziert der Maschinenpark der Heinrich-Kipp-Werke in Sulz am Neckar. Jetzt galt es, Durchlaufzeiten zu reduzieren und die Auslieferung zu beschleunigen. Intralogistik-Anbieter TGW hilft beim Bau eines hochautomatisierten Versandlagers – und mit SAP EWM.

«Wanderkarte» für´s Lager

In einem mit Europäischen Geldern sowie von der Stadt Hamburg geförderten Forschungsprojekt wurde ein Referenzprogramm zur Lokalisierung von Intralogistik-Geräten im Lagerbetrieb entwickelt. Der OPX iGo neo war das ideale Gerät zum Ausprobieren.

Voice-System an der Fan-Meile

Das vom sprachgeführten Kommissioniersystem «Lydia Voice» bekannte Unternehmen «topsystem» zieht direkt in die Nachbarschaft des Tivoli-Fussballstadions um. Damit verlagern die schon seit einiger Zeit zu Ehrhardt Partner gehörenden Software-Spezialisten ihren Firmensitz von Würselen nach Aachen.

Ferngesteuerte Temperaturgarantie

Die Kontrolle der Kühlkette ist unerlässlich. Von Logistikdienstleistern wird erwartet, dass sie Trailerbewegungen und Temperaturschwankungen fernüberwachen können. Frigo-Trans und ein niederländischer Anbieter von Kühltransporten bei Frischware setzen auf «Connected Solutions».

Papieranteil als «schräge Sache»

IK-Geschäftsführerin Isabell Schmidt

Hersteller von Verpackungen aus Kunststoff gehen zum Gegenangriff über: Verpackungen aus einem Materialmix aus Papier und Kunststoff, mit «weniger Plastik» beworben, heisst es, benötigen 40 Prozent mehr Material und seien beim Recycling schwer zu handhaben. Oft bleibe nur die Verbrennung.

Mietflotte spart unnötige Kosten

Jungheinrich reduzierte durch geschicktes Fleetmanagement die Anzahl der bei einem Gross- und Einzelhändler für die Duty-free-Branche benötigten Fahrzeuge von 170 auf 95. Kann das im Sinne des Herstellers sein? Ja. Denn die frei gewordenen Geräte können anderweitig eingesetzt werden.

Komplett statt nur stichprobenartig

«KI» in Verpackungsprozessen wird zur vorausschauenden Wartung der Maschinen eingesetzt oder um den Verpackungsvorgang selbst effizient zu gestalten. Eine bislang unterschätzte Anwendung ist die Qualitätskontrolle. Die kann jetzt nämlich komplett stattfinden, statt nur stichprobenartig.

Die Roten kommen

Foto: K.Wünsch

Ein Linde H 140 D unterstützt mit seinen 14 Tonnen Tragkraft ab sofort den Elektrogrosshändler Sonepar in Süddeutschland. Er übernimmt den Transport von schweren Kabeltrommeln bis zu 8,2 Tonnen und ist der erste «rote» im Betrieb.

Raja wächt um 39,5 Prozent

CEO Danièle Kapel-Marcovici

Die Raja-Gruppe, Anbieter von Verpackungsmaterialien, Lager- und Betriebsausstattungen, hat für das Jahr 2020 einen Rekordumsatz von 1,02 Mrd. Euro bekannt gegeben. Das entspricht einem Wachstum von beinahe 40 Prozent und den in diesem Jahr gesetzten Zielen.

Lebenslauf für jede Flasche

Coca-Cola European Partners (CCEP) beliefert 325.000 Kunden. Pro Stunde werden am Standort in Dorsten bis zu 162.000 Liter an Getränken produziert. Durchgängig muss sicher sein, dass die Limonaden korrekt gemischt werden. Und auf Knopfdruck muss jede einzelne Flasche rückverfolgbar sein.

Sonderformate als Bausatz

Foto: Auer Packaging

Werden spezielle Behältergrössen gebraucht, lassen sie sich oft aus Standardrastern ableiten. Ist das nicht machbar, bleibt nur die Fertigung einer Kleinstauflage, die mit viel Handarbeit oder hohen Vorlaufkosten verbunden ist. Jetzt gibt es selbst konfigurierbare Sondermass-Behälter in Sandwich-Bauweise.

Am Wickel genommen

Foto: Movitec

Der Umreifungsspezialist Mosca übernimmt den spanischen «Stretchwickler» Movitec mit Sitz in Alcoletge. Die Spanier sind auf vollautomatisierte Anlagen abonniert und schaffen mit ihrer Ringwickeltechnologie bis zu 100 Paletten pro Stunde. Besonders beliebt in der Lebensmittel-, Agrar- und Pharmaindustrie.

Nach oben korrigiert

Staplerhersteller Jungheinrich verzeichnet einen starken Start ins neue Jahr. Aller Voraussicht nach werden die Auftragseingänge bei 4,2 bis 4,5 Mrd. Euro liegen. Wegen Corona waren die Erwartungen zunächst auf maximal 4,1 Mrd. beziffert worden. Vorausgesetzt, es werden keine weiteren Lockdowns verhängt...

Vorausschauen statt Nachsehen

Maximilian Beinhofer

Wer seine Anlagen nicht permanent im Auge hat, gerät bei unerwartetem Stillstand ins Hintertreffen. Besser ist die fortlaufende Überwachung wichtiger Komponenten. Maximilian Beinhofer rät zum «Monitoring». Auszüge aus einem Interview mit dem Chef der Abteilung für «Cognitive Systeme» bei TGW.

E-Transporter: Gesucht - gefunden

Foto: Fiat/ DHL

Ganz so schnell, «wie von Zauberhand» geht es natürlich nicht. Aber DHL hat bei Fiat die ersten 100 Exemplare des neuen E-Ducato gekauft. Sie fahren zu 100 Prozent elektrisch und sollen eine Reichweite von rund 200 km haben. Optimal für die Zustellung auf der «letzten Meile».

Trans-o-flex holt Jens Graefe

Foto: trans-o-flex

Der 53jährige sorgt ab Anfang Mai für die weitere Geschäftsentwicklung bei dem auf Pharma-Transporte, Kosmetik und andere sensible Güter spezialisierten Expressdienstleister. Graefe arbeitete mehrere Jahre als Bereichsleiter M&A und Business Development für den Stuttgarter Pharmagrosshändler Celesio.

Mehr «Wumms» für die Lieferkette

Der Name des Kinderfahrrad-Herstellers «woom» beschreibt lautmalerisch das häufig von Kleinkindern benutzte Geräusch für schnelle Fahrzeuge, OSCA steht für «Online Supply Chain Accelerator”. In Kombination mit der Software von Setlog sollen Bestellung und Beschaffung beschleunigt werden.

Besser warten statt warten

Bild: TMHD

Toyota Material Handling führt eine Studie des Digitalverbandes Bitcom ins Feld, um auf den Stellenwert von IT und moderner Wartung zu verweisen. Demnach setzen bislang 38 % der Logistikunternehmen fahrerlose Systeme, 35 % Augmented Reality und 30 % Lagerroboter ein. Da ist noch Luft nach oben.

Mitgänger für Einsteiger

Der BT Tyro LHE130 ist Toyota MH´s neues Einstiegsmodell – nur 135 kg Eigengewicht, elektrischer Antrieb. Perfekt für beengte Verhältnisse, auf Ladebordwänden oder als Mitnahmegerät auf dem LKW. Auch mit hochgestellter Deichsel gut zu manövrieren.

Turbo aus der Kippschale

Am südkoreanischen Flughafen Incheon kann beim Gepäcksortieren kaum noch etwas schiefgehen. Durch eine Kombination aus optischer Zeichenerkennung (optical character recognition, OCR) und Barcode-Lesen identifiziert ein Vision System jeden einzelnen Koffer – selbst wenn der Aufkleber ramponiert ist.

Neues Leben für alte Säcke

Vorne drauf steht «Post», das Lederband dient als Taschenverschluss, und auf der Innenseite findet sich das Herstellungsjahr. Die seit zehn Jahren ausrangierten rotblauen Säcke, mit denen eingeschriebene Sendungen unterwegs waren, sind sogar schon Sammlerstücke. Jetzt werden daraus Design-Handtaschen.

Nachhaltigkeit nicht kostenfrei

Die Deutsche Post / DHL will umweltfreundlicher werden. Doch der Elektro-Streetscooter muss nach wie vor selbst gebaut werden. Zudem hat die Deutsche Bahn Gleisanschlüsse abgebaut. Dennoch soll der Anteil der Schienentransporte von heute zwei auf langfristig wieder 20 Prozent steigen.

Elektrisch voll im Vorteil

Bei Kühne + Nagel, Barilla, Carrefour und Yves Rocher ist der ATM bereits in Betrieb. Die Ingenieure haben nicht einfach nur ein altes Dieselgerät elektrifiziert – sondern die Terminal-Zugmaschine komplett neu konstruiert. Billig ist er nicht. Aber angeblich schlägt er mit nur 10 % der Betriebskosten eines Verbrenners zu Buche.

Den Wandel zu «4.0» orchestrieren

Das VW-Software-Spin-off Synaos, unter anderem beim diesjährigen Intralogistik-Wettbewerb IFOY in den Reihen der Nominierten zu finden, hat Gefallen an der Orchestrierung von Fabriken und Logistikzentren gefunden. Künstliche Intelligenz soll nun auch bei der Umwandlung von Produktionsanlagen helfen.

Klon statt «Zwilling»

Für einfache und preiswerte Kleinstfahrzeuge sind herkömmliche Sicherheits-Scanner oft zu teuer. Der neue scanGrid2 von Sick klassifiziert Objekte per LiDAR und wertet gleich mehrere Felder aus. Über den regulären Arbeitsbereich hinaus ist zusätzlich ein Warnfeldbereich von bis zu 4 m nutzbar.

Unterkategorien

Seite 1 von 8

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.