Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 RSS

 


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin für die Schweiz, die EU und den Rest der Welt

Viastore mit neuer «Bugwelle»

Der Stuttgarter Intralogistik-System- und Automatisierungs-Anbieter Viastore steht mit dem Eigentümerwechsel zur Toyota Industrial Corporation (TICO) vor einer der grössten Veränderungen in seiner 130-jährigen Geschichte. Für die Stuttgarter öffnen sich weltumspannend völlig neue Synergien.

Neue Transparenz im Lager

Abbild im Zwilling

«@ILO-Terminal» klingt kryptisch, soll aber alles einfacher machen. Das Kürzel steht für «Advanced Indoor Localization and Operations». Es soll Packstücke bei Eintritt, Aufenthalt sowie beim Verlassen eines Terminals optisch identifizieren und im Transport-Managementsystem erfassen. Ein «Kind» von Dachser und IML.

Kamerabasiert am Wareneingang


An den beiden Standorten Ingolstadt und Gross-Rohrheim führte Continental den Wareneingags-Prozess bislang manuell mit Handscannern durch, was mit hohem Arbeitsaufwand verbunden war und pro Palette mehrere Minuten in Anspruch nahm. Zetes war jetzt mit einer ImageID zur Stelle. 

Post sichert IT-Ressourcen

Foto: Eoscop

Die Schweizer Post will mit der Übernahme des Logistiksoftware-Unternehmens Eoscop aus Balsthal (SO), einer bereits langjährigen IT-Partnerin, ihre Planungssoftware für spezifische Logistikabläufe standardisieren und weiterentwickeln. Die Arbeitsverhältnisse der 20 Mitarbeitenden von Eoscop bleiben bestehen.

Leopold geht zu InstaFreight

M.Leopold Foto: DHL

Das 2016 gegründete Unternehmen InstaFreight vereint mit mehr als 200 Mitarbeitenden auf einer digitalen Plattform den Laderaum von mehr als 25000 Frachtunternehmen. Jetzt stösst Ex-DHL-Finanzchef Martin Leopold als Chief Financial Officer zu der jungen Truppe.

Elf Pakete pro Fahrer und Stunde

Die Arbeit für Paketzusteller ist in den letzten Jahren anstrengender geworden: Mehr Sendungen, mehr Adressen und Abholorte. Für eine Studie befragte Scandit mehr als 1200 Kurier-, Express- und Paketfahrer in elf Ländern. Zur «Parcel+Post Expo» in Frankfurt lieferten die Schweizer schon mal eine Vorschau.

Innovationen sinnvoll vernetzen

Gilgen Logistics realisierte mit Unterstützung durch GS1 Switzerland eine Intralogistik-Anlage mit Digitalisierung der Komponenten und Visualisierung durch Augmented Reality. Jan Eberle, Leiter des Bereichs Transport und Logistik bei GS1 Switzerland, über die Verknüpfung per Digital Link.

Babylon kein Hindernis

Bayerisch, Plattdeutsch und Elsässisch könnten jetzt noch eine Alternative sein, um die Sprachlösung «Lydia» doch noch in die Irre führen zu können. Ansonsten können nun in der inzwischen 9. Version auch alle durcheinander reden. «Lydia» erkennt alles und ist mit Multi-Language-Recognition absolut sattelfest.

VDI zeichnet TGW aus

Sieht fast wie ein Hörgerät aus – ist aber eine besondere Auszeichnung des Vereins Deutscher Ingenieure. TGW durfte sich dieser Tage über den renommierten Innovationspreis für den selbstlernenden Kommissionier-Roboter Rovolution und dessen Digitalen Zwilling freuen.

Thermoplan setzt auf TGW

Am Hauptsitz am Vierwaldstättersee fertigen über 400 Mitarbeitende Kaffee-Maschinen für Gastronomie, Hotellerie, Kaffeehausketten und Bäckereien.  Bei der Erweiterung des Fulfillment Centers in Weggis steht  auch die Vorbereitung auf Autonomous Mobile Robots (AMR) auf dem Programm. 

Schmutzfänger mit Robot-KI

Reinigungs-Roboter kreiseln bislang eher in Privathaushalten herum. Mit dem K900 wurde zur «Logistics&Automation» in Bern ein autonomer Kehrsauger präsentiert, der ohne Wasser und Chemie grosse Industrie- und Lagerhallen entschmutzt. Er erkennt seine Umgebung über Lidar und 3-D Sensor.   

Digitalisierung a la Bregenz

Mahnbild gegen die Transformation in eine «papierlose Zeit»? Das schwerste Stück wiegt 300 t und schwebt scheinbar schwerelos auf dem Wasser. Die Inszenierung der Seebühne, diesmal mit «Madame Butterfly» zugange, ist immer auch ein Meisterwerk der Bühnen-Technik, Aufzugs-, Kran- und Seilkonstruktionen.

Robocop im Lagerhaus

Gute Gelegenheit, sich anhand einer aufschlussreichen «live»-Demonstration über die Möglichkeiten zu informieren, die sich in der Intralogistik durch den Einsatz von sogenannten «Exo»-Skeletten bieten, hatten die Teilnehmer eines SVTL-Events bei den Lagerhäusern Aarau.

Packformate besser nutzen

Eine KI-Lösung namens OptiCarton soll bei DHL das Füllvolumen standardisierter Kartons optimieren und die Packsets besser auslasten. Die Software soll sogar in der Lage sein, Bestellungen auf mehrere Sendungen zu verteilen, wenn dies wirtschaftlicher ist und den CO2-Fussabdruck verringert.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.