X

Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin in der Schweiz, EU und dem Rest der Welt. 

Thermoplan setzt auf TGW

Am Hauptsitz am Vierwaldstättersee fertigen über 400 Mitarbeitende Kaffee-Maschinen für Gastronomie, Hotellerie, Kaffeehausketten und Bäckereien.  Bei der Erweiterung des Fulfillment Centers in Weggis steht  auch die Vorbereitung auf Autonomous Mobile Robots (AMR) auf dem Programm. 

Schmutzfänger mit Robot-KI

Reinigungs-Roboter kreiseln bislang eher in Privathaushalten herum. Mit dem K900 wurde zur «Logistics&Automation» in Bern ein autonomer Kehrsauger präsentiert, der ohne Wasser und Chemie grosse Industrie- und Lagerhallen entschmutzt. Er erkennt seine Umgebung über Lidar und 3-D Sensor.   

Digitalisierung a la Bregenz

Mahnbild gegen die Transformation in eine «papierlose Zeit»? Das schwerste Stück wiegt 300 t und schwebt scheinbar schwerelos auf dem Wasser. Die Inszenierung der Seebühne, diesmal mit «Madame Butterfly» zugange, ist immer auch ein Meisterwerk der Bühnen-Technik, Aufzugs-, Kran- und Seilkonstruktionen.

Robocop im Lagerhaus

Gute Gelegenheit, sich anhand einer aufschlussreichen «live»-Demonstration über die Möglichkeiten zu informieren, die sich in der Intralogistik durch den Einsatz von sogenannten «Exo»-Skeletten bieten, hatten die Teilnehmer eines SVTL-Events bei den Lagerhäusern Aarau.

Packformate besser nutzen

Eine KI-Lösung namens OptiCarton soll bei DHL das Füllvolumen standardisierter Kartons optimieren und die Packsets besser auslasten. Die Software soll sogar in der Lage sein, Bestellungen auf mehrere Sendungen zu verteilen, wenn dies wirtschaftlicher ist und den CO2-Fussabdruck verringert.

Mit SSI und SAP auf Erfolgskurs

Der Software-Anbieter Swan, seit kurzem mit SSI Schäfer als Mehrheitseigner, implementiert Logistik-Lösungen auf SAP-Basis. Der Fokus liegt auf der Steuerung von Automatik-Anlagen, Service und Support in den Bereichen Materialfluss, Direktkopplung und IoT. 20 Kundenprojekte sind in acht Ländern in Arbeit.

Open Logistics Foundation: Über den Wettbewerb hinaus

Gründer ten-Hompel, Bangen, Bockelt, Hohm, Peters (v.l.n.r.)

Die von Dachser, DB Schenker, Duisport und Rhenus gegründete Open Logistics Foundation zielt auf für alle zugängliche Software-Standards, um die Kommunikation zwischen den Marktteilnehmern zu erleichtern. Anita Würmser sprach mit den Gründern über ihre Motive und dicke Bretter, die jetzt gebohrt werden sollen.

Big Bang bei der «Landi»

Faire Preise und die Verankerung im ländlichen Raum haben die Einkaufs- und Logistik-Gemeinschaft der «Landi» mit 270 Läden zu einer festen Grösse in der Deutsch- und Westschweiz gemacht. Im Zentrallager wurden im November alle manuellen und automatischen Prozesse parallel an nur einem Tag umgestellt.

Tablet-PC statt Excel-Datei

Die chemische Industrie braucht transparente und Gefahrgut-Vorschriften entsprechende Logistik-Lösungen, die von Lieferanten über Produktions- und Handelsnetzwerke bis zu den Endverbrauchern alle Warenbewegungen und Lagerstrukturen abdecken. Dazu gehört auch die Steuerung der Netzwerke.

Zwilling spart tonnenweise CO2

Mit der virtuellen Inbetriebnahme inklusive Sägetechnik und Handling-Einrichtungen reduziert Kasto den zeitlichen und energetischen Aufwand bei der Installation vollautomatischer Lagersysteme. Für die daraus resultierende Ressourcen-Einsparung gab es jetzt eine Auszeichnung auf baden-württembergischer Ebene.

Schwund in Echtzeit verwandeln

Foto: Zetes

Der Reise-Einzelhändler Dufry beauftragte den Ident-Spezialisten Zetes mit der Verbesserung der Transparenz und Genauigkeit der Inventurprozesse in der britischen Duty Free-Sparte. Durch ein Upgrade der Lösung ZetesAthena wurden die Bestandskontrolle und die Echtzeitdaten verbessert.

Cybercrime as a Service

Die Logistik hat sich zu Covid-Zeiten als relativ robust und meist immer noch funktionsfähig erwiesen. Mit der «vierten Welle» könnten erneute Störfälle zunehmen. Grund: Die Hacker-Szene ist laut Ermittlern auf Personal-Suche, akquiriert an der Jobbörse völlig ungeniert neue Kräfte und baut das Geschäftsmodell aus.

Die «richtige Antenne» für´s Digitale

Kathrein war einst der grösste Antennen-Hersteller der Welt – und konzentriert sich mit seiner immer noch bekannten Expertise inzwischen auf RFID, AutoID und IoT-Devices. Gemeinsam mit dem Supply-Chain-Partner «leogistics» sollen Kunden jetzt beim Einstieg in die Digitalisierung unterstützt werden.

Digitales Kleingeld für die Blockchain

Sogenannte «Token» ersetzen Münzsysteme, indem sie als Bezahlung für einen Gegenstand oder Dienstleistungen (in New York auch für die U-Bahn) dienen. Die Blockchain sollte solches Hantieren eigentlich überflüssig machen. Eine Fraunhofer-Studie verfällt nun doch wieder auf das «Kleingeld» - mit digital eingepflanztem Gegenwert.

LogiMAT in Vorbereitung

Die Vorbereitungen für die LogiMAT, die 2022 wieder im gewohnten Format von 8. bis 10. März stattfinden soll, kommen in Gang. Erste Meldungen kommen vom Logistiksoftware-Anbieter Sysmat, der ein Programm mit flexiblen Schnittstellen zur Verknüpfung autark laufender Anlagen vorstellt.

Liefer-Engpässen vorbeugen

Der Mangel an Chips, Papier und Textilien, coronabedingte Lieferschwierigkeiten bei Produzenten und Container-Mangel sowie erhebliche Probleme in den Supply Chains stehen bevor. Die richtige Zeit für Bestands-Optimierer, um auf Planungs-Tools und Software-Möglichkeiten hinzuweisen.

Open Logistics Foundation tritt an

Lieferketten sollen künftig mit Software-Komponenten arbeiten, die allen Beteiligten als «Open Source» zur Verfügung stehen. Die «Open Logistics Foundation» mit Dachser, DB Schenker, Duisport, Rhenus, GS1 Germany sowie das Fraunhofer IML wollen die Sache, wie berichtet, vorantreiben, ohne den Wettbewerb zu beeinträchtigen.

Handarbeit bleibt unverzichtbar

Foto: SmartFactory KL

Maschinen können sich nicht selbst weiterentwickeln, verkündet eine «Technologie-Initiative SmartFactory» in Kaiserslautern. Völlige Automatisierung hiesse Stillstand. «Nur Menschen können Prozesse verbessern. Darum sollten sie immer im Mittelpunkt stehen,» meint auch Toyota-Vize und Fertigungs-Chef Mitsuru Kawai.

Software-update für Danfoss

Der dänische Spezialist für Wärme- und Kältetechnik Danfoss profitiert mit einer neuen Version der Warehouse-Management-Software Viadat von einem erweiterten Funktionsumfang, vereinfachter Bedienung und verbesserter Transparenz.

Die Digitale Kluft überwinden

Ist der «Zug» für diejenigen, die ihre Logistik noch nicht digitalisiert haben, «schon abgefahren»? Natürlich nicht. Sonst hätte die Branche, die permanent mit Innovationen zugange ist, nichts mehr zu tun. Damit - und mit immer noch vorhandenen «digitalen Lücken» befasste sich der SVTL-Themen-Fokustag in Halle 550 in Zürich.

Lieferkettengesetz: Don´t panic!

Das deutsche Lieferkettengesetz ist beschlossene Sache. Unternehmen mit mehr als 3000 Mitarbeitenden sind ab 2023 – bei einer Betriebsgrösse von 1000 Beschäftigten ab 2024 – mit neuen Vorschriften konfrontiert. Jaggaer sieht sich bereits bestens gerüstet – und nutzt das als Wettbewerbsvorteil.

Sänger leitet Software-Truppe

Th. Mohan, J.Sänger, F. Speerli, C.Pauli (v.l.n.r.)

Das Intralogistik-Systemhaus proLogistik und die Schweizer Unternehmen Dataphone und Xelog haben sich zu einem – wie sie es nennen - «Innovation-Hub» für Logistik-Software in der D-A-CH-Region zusammen gefunden.

Per Klick zwei Eisen im Feuer


Bei SchwarzwaldEisen im badischen Lahr vereinfachte und beschleunigte der Stahlhändler durch zwei Lösungen von Kasto seine Prozesse, minimierte die Fehlerrate und kann nun sämtliche Chargen lückenlos nachverfolgen. Bedien- und Zuordnungsfehler sind nahezu ausgeschlossen.

Chaykin treibt OSCA voran

Foto: Setlog

Der dreifache Familienvater, der jetzt von Setlog zum Geschäftsführer der IT ernannt wurde, hat einen interessanten Werdegang hinter sich. Er studierte Wirtschaftsinformatik in St. Petersburg. Nach dem Studium begann er seine Karriere 1997 als selbstständiger IT-Experte in Russland.

Gebündelte SAP-Kompetenz

Foto: epr

Der 2011 gegründete Software-Spezialist SWAN fokussiert SAP-Logistik-Lösungen, die Steuerung von Automatik-Anlagen, befasst sich mit Materialfluss, Schnittstellen und IoT-Anbindungen. Jetzt wird SSI Schäfer Mehrheitseigner. SWAN seinerseits übernimmt alle SAP-Mitarbeitenden von SSI Schäfer.

Lieferkette per Software im Blick

Foto: Devn/Setlog

Wer auch bislang schon seine Hausaufgaben in Sachen Social Responsibility, Rückverfolgbarkeit und Supply Chain Management wahrgenommen hat, braucht keine gesetzlichen Auflagen zu fürchten, wie sie jetzt in Deutschland verabschiedet wurden. Sagen Entwickler von Logistik-Software, die vorgesorgt haben.

Nufatron und EPS legen zusammen

Bild: EPS

Nufatron und die EPS Software Engineering AG fusionieren. Mit rund 50 Mitarbeitenden ist EPS einer der grössten unabhängigen Entwickler in der Ostschweiz für Softwarelösungen im technischen Umfeld. Nufatron fokussiert Systeme für das Flottenmanagent.

Outdoor-Küche mit Logistik 4.0

Foto: Team GmbH

Wesco produziert seit mehr als 100 Jahren qualitativ hochwertige Gebrauchsgüter aus den Bereichen Abfallsammler, Küchen- und Badaccessoires sowie – Brotkästen (!). Jetzt kommt eine leistungsfähige Software hinzu, mit der das Material per Logistik 4.0 in den Verkauf geht.

Automations-Vorgänge vermessen

Sie nennen sich «Sensor People». Seit 50 Jahren sorgen die Spezialisten von Leuze in der Schweiz für Innovationen und technische Meilensteine in der industriellen Automation. Ihr Instrumentarium ist es, das die Daten bereitstellt, die in digitalisierter Form benötigt werden, um Arbeitsvorgänge in Aktion zu verwandeln.

Schnellere Auslieferung

Bild: TGW

55000 Elemente und Komponenten produziert der Maschinenpark der Heinrich-Kipp-Werke in Sulz am Neckar. Jetzt galt es, Durchlaufzeiten zu reduzieren und die Auslieferung zu beschleunigen. Intralogistik-Anbieter TGW hilft beim Bau eines hochautomatisierten Versandlagers – und mit SAP EWM.

Voice-System an der Fan-Meile

Das vom sprachgeführten Kommissioniersystem «Lydia Voice» bekannte Unternehmen «topsystem» zieht direkt in die Nachbarschaft des Tivoli-Fussballstadions um. Damit verlagern die schon seit einiger Zeit zu Ehrhardt Partner gehörenden Software-Spezialisten ihren Firmensitz von Würselen nach Aachen.

Seite 1 von 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.