X

Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin für die Schweiz, die EU und den Rest der Welt

Klimaneutraler Container-Umschlag

Foto: HHLA

Erstmalig wurde der Container Terminal Altenwerder (CTA) im Jahr 2019 als klimaneutral zertifiziert und war damit die weltweit erste Umschlaganlage für Container mit dem entsprechenden Prüfzeichen. Jetzt wurde die Zertifizierung für den Umschlagplatz in Hamburg erneuert.

Energiewende in den Häfen

Die Häfen Duisburg und Rotterdam wollen künftig gemeinsam die Einrichtung von Wasserstoff-Stützpunkten vorantreiben und mit einer Initiative «Rail Connected» die am besten digitalisierte und am Stärksten an Nachhaltigkeit orientierte Hafen-Binnenhub-Verbindung der Welt schaffen.

Frachtpreise regelrecht explodiert

Mit 253 Containerschiffen und 1,8 Mio. TEU Transportkapazität ist Hapag-Lloyd eine der weltweit grössten Reedereien. Die Gewinn-Erwartungen schnellten dieser Tage trotz Corona nach oben. Denn die Frachtpreise sind um 80 Prozent gestiegen. Jetzt bekommen alle Container Echtzeit-Tracker.

Start für LNG-Terminals

Vor grossen Herausforderungen sieht sich die Logistik in Verbindung mit der Einrichtung von Flüssiggas-Terminals, um unabhängig von Erdgas aus russischen Pipelines zu werden. In Wilhelmshaven gab Wirtschaftsminister Habeck den Startschuss für den «ersten Rammschlag». Umweltverbände meutern.

Schnüffeldrohne abgestürzt

Gerade erst hatte die Drohnen-Emissions-Überwachung der europäischen maritimen Sicherheitsagentur (European Maritime Safety Agency - EMSA) gemeinsam mit dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) ihren Dienst aufgenommen. Am Donnerstag stürzte sie bei Fehmarn ins Meer.

Von der «Waterkant» ins Alpenland

Ein überraschendes Volumen wickeln der Hafen in Hamburg und das Nachbarland Österreich im Güterverkehr miteinander ab.  Mit einem Containerumschlag von 320.776 TEU (20-Fuss-Standardcontainer) und einem Plus von 6,46 Prozent im Vergleich zum Vorjahr wurde 2021 ein neuer Rekord verzeichnet. 

Klimaneutraler Container-Terminal

Visualisierung des H2-Terminals

Der Duisburger Rheinhafen bekommt als erster und europaweit grösster Binnen-Umschlagplatz eine Energieversorgung auf Basis der Wasserstoff-Technologie. Sie soll auch umliegende Quartiere mit Energie versorgen. Mit von der Partie im Projekt «enerPort» sind Cosco, Hupac und die HTS-Gruppe.

Korruptions-Affäre beendet

Foto: SBM

«Floating Production Storage and Offloading Units» (FPSO) nehmen Erdöl und Erdgas von Förder-Anlagen in den Weltmeeren auf, um sie dann an Tanker oder Pipelines weiterzuleiten. In zurückliegenden Jahren flossen hier nicht nicht nur Energie-Ressourcen, sondern auch Bestechungsgelder aus der Schweiz. Die Bundesanwaltschaft schloss den Fall jetzt ab.

Grüner statt «grauer» Wasserstoff

Foto: Cornelissen

Wasserstoff auf Basis von Erdgas hergestellt, ist «grauer» Wasserstoff. In den Niederlanden geht damit der Ausstoss von 19 Mio. t CO2 jährlich einher. Der Energieversorger Uniper und der Hafenbetrieb Rotterdam schlossen dieser Tage eine Vereinbarung zur stärkeren Förderung der «grünen» Variante.

Noch nicht alles wieder aufgeholt

Um die Emissionen im Hafenbetrieb zu senken, soll in Hamburg im Jahr 2023 eine erste «Landstrom-Anlage» für Containerschiffe eingerichtet werden. Gemeldet werden deutlich mehr Containerschiffe der Megamax-Klasse und ein neuer Rekord bei den Containertransporten per Bahn.

Rheinhäfen gut im Rennen

In den Schweizerischen Rheinhäfen wurden im ersten Dreivierteljahr 4,28 Mio. t an Waren und Gütern umgeschlagen. Im Containerverkehr wurden in den Terminals wasserseitig 93'220 TEU bewegt. Besonders stark entwickelte sich der August mit über 40% Zuwachs gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres.

Lärmreduktion in Binnenhäfen

Foto: IML

Werden Container in Terminals für den Kombinierten Verkehr verladen, ist der Geräuschpegel oft erheblich. Störend ist das vor allem in der Nähe dicht besiedelter Gebiete. Fraunhofer-Forscher haben ein System an lärmreduzierten Portalkränen entwickelt, das jetzt preisgekrönt wurde.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.