X

Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin für die Schweiz, die EU und den Rest der Welt

Atom-Endlager: Auch eine Verpackungsfrage

«Rein geologisch» betrachtet findet Matthias Braun, CEO der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle, den heute publizierten Standort zur Lagerung des Atommülls in der Schweiz «total langweilig». Über Mio. Jahre soll sich hier – zumindest in der Tiefe – nichts mehr bewegen. Aus gutem Grund.

Lagertechnik der «Dritten Art»

Behälter im Zwischenlager. Foto: Nagra

Die Region ist unruhig.  Noch am Samstag hat ein Erdbeben der Stärke 4,3 bei Mulhouse, rund 50 km entfernt, den Rhein erschüttert, das auch im Schwarzwald deutlich zu bemerken war. Am Montag wird die NAGRA ab 9 Uhr in einer Live-Konferenz verkünden, wo sie künftig ihre radioaktiven Abfälle versenken will.

Energieverluste reduzieren

Für Be- und Entladevorgänge an temperierten Hallen empfiehlt sich die Torführung vor, kombiniert mit einem festen Isolations-Paneel unterhalb der Ladebrücke. Eine HTL2 ISO, wie sie von Hörmann angeboten wird, lohnt sich vor allem bei täglichen Verlade- und Öffnungszeiten von acht bis neun Stunden.

30 Prozent über Vorkrisen-Niveau

Foto: Swissmem

Bei der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie wuchsen die Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahres-Zeitraum um knapp mehr als zehn Prozent, die Umsätze um zwölf und die Exporte um neun Prozent. Trotzdem gibt es laut Swissmem wenig Grund zu überschwenglicher Freude.

Pendeltür statt Schnelllauftor

Es muss nicht immer eine aufwändige Mechanik oder sogar eine Schleuse sein. Pendeltüren überzeugen durch Funktionalität und geringen Wartungsaufwand. Der Tor- und Türhersteller Hörmann hat jetzt den Pendeltürenhersteller Grothaus übernommen, um sein Spektrum zu erweitern.

«Torjäger» mit Planetengetriebe

Bolide am «Green»

Die Zahl mobiler Robothelfer, die auch komplizierte Aufgaben übernehmen, nimmt zu. So pflegt ein Geräteträger namens «RoviMo» Flächen bis zu einer Grösse von drei Fussball-Feldern mit einer einzigen Akkuladung und perfektem Schnitt. Fahrerlos, CO2-frei und leise. Weitere Varianten nicht ausgeschlossen.

Stuttgart 21 zum Ausprobieren

Wer Vorgänge und Proteste um Stuttgart 21 bislang verwirrend fand, hat Gelegenheit, an einem Fahrsimulator schon mal das «Umsteigen» zu üben, und sich sogar in den Zugführer hinein zu versetzen. Ein «interaktives Exponat» lässt den neuen Bahnknoten schon vor der Fertigstellung virtuell Gestalt annehmen.

Volle Ladung am Hauptsitz

Am Heimatstandort von Staplerhersteller Still in Hamburg werden gegenwärtig zwanzig Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge eingerichtet, die auch Firmengästen, Mitarbeitenden und Privatnutzern zur Verfügung stehen sollen. 24 weitere könnten an derselben Stelle hinzukommen, wenn sich die Sache bewährt.

Materialisiert im Hier und Jetzt

Foto: Efaflex

Das Unternehmen «Materialise» produziert in einem Metallkompetenz-Zentrum Prototypen und Kleinserien per 3D-Druck für die Medizintechnik, die Autoindustrie, Luft- und Raumfahrt, aber auch Kunst und Design. Keine Zauberei. Aber die Additiven Fertigungsbereiche müssen feinsäuberlich voneinander getrennt sein.

Tunnelbau im Übergang

Unterirdisch in Hongkong

Ob am Gotthard, unter dem Bosporus, in Hongkong oder in Auckland: Das Ingenieur-Unternehmen Herrenknecht baut fast immer mit an der Röhre. Jetzt rückt neben Gründer Martin Herrenknecht (80) Sohn Martin-Devid (35) mit in den Vorstand der in Schwanau nahe Lahr beheimateten Tunnel-Spezialisten ein.

Swisslog baut in Österreich aus

Die Intralogistik-Experten aus Buchs verstärken mit 2000 Quadratmetern Bürofläche und 8000 Quadratmetern für die Entwicklung und Fertigung im nahe Wels gelegenen Eberstalzell ihre Präsenz in Österreich. Swisslog-CTO Andreas Werner betont die strategische Bedeutung und spricht von einem «Zukunftssignal».

Spatenstich in Villmergen

Die Post betreibt verschiedene Güterlogistik-Standorte in der Schweiz und im grenznahen Ausland. Ihren HUB in Villmergen erweitert sie jetzt mit vier Anbauten. Unter anderem ein automatisches Hochregallager der neuesten Generation mit Platz für 23000 Paletten sowie für 125000 automatische Behälter mit Kleinteilen.

Cargo sous terrain im Plan

Pierre de Meuron

Laut Peter Sutterlüti, dem Präsidenten des Verwaltungsrates von Cargo sous terrain (CST), schreiten die Planungen für das unterirdische Gütertransport-Projekt weiter voran. Nach dem positiven Parlaments-Bescheid von Ende 2021 werden entlang der ersten Teilstrecke die Baubewilligungs-Verfahren eingeleitet. Architekt Pierre de Meuron findet das gut.

Oldtimer im Torlauf-Himmel

Ein Rolls Royce Phantom neben einem Cadillac aus den 1930er Jahren. Dazu ein Jaguar Typ E von 1962, ein Lamborghini SVJ und für Motorrad-Fans die Harley- und Ducati-Modelleeine nahezu unbezahlbare Sammlung, die derzeit in Christchurch ausgestellt – und jetzt von Efaflex-Toren geschützt wird.

Brandschutzmelder im Fokus

Foto: Protec

Die Gebäudetechnik-Sparte von Bosch plant die Übernahme der britischen Sicherheits- und Brandmeldetechnik-Spezialisten der Protec Fire and Security Group. Die Gruppe ist mit rund 1100 Mitarbeitenden und 142 Mio. Euro Umsatz einer der grössten Systemintegratoren in diesem Bereich.

Weniger Kameras – klare Ansagen

Technologie-Ausrüster Bosch freut sich, den neuen chinesischen Mega-Flughafen Chengdu Tianfu mit nur 1000 statt 4000 Kameras auszurüsten. Grund sind nicht Datenschutz-Erwägungen, sondern die Architektur: Die Decken der grosszügig entworfenen Terminals waren für herkömmliche Lösungen zu hoch...

Jim-Heng Lee folgt Soussan

Jim-Heng Lee

Die Geschäftsführerin des Herstellers von Sicherheits- und Zugangs-Systemen Dormakaba wechselt in die CEO-Position eines internationalen Grosskonzerns. Ihr Nachfolger, seit 2014 Mitglied der Konzern­leitung und COO des Bereichs Asia-Pacific, übernimmt zum 1. Januar 2022.

Rein «übungshalber»: Erdbeben in Genf

Foto: Redog

Die Übung galt nicht in erster Linie der Logistik, sondern vorrangig der direkten Hilfe vor Ort. Rund 80 Angehörige der Rettungskette Schweiz sowie acht Suchhunde wurden dieser Tage im Raum Genf von einem internationalen Evaluationsteam geprüft und reklassifiziert.

Swissmem meldet Unsicherheiten

Die Auftragseingänge in der metallverarbeitenden Industrie der Schweiz erhöhten sich in den ersten Monaten des Jahres zwar massiv um 30 Prozent. Der Verband verweist allerdings darauf, dass die Zahlen sich jeweils auf die Werte des Vorjahres beziehen, in denen die Umsätze bekanntlich stark eingebrochen waren.

Nord Stream weiter verzögert

Die deutsche Bundesnetzagentur, die sich als «unabhängige Transport-Kontrollinstanz» für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Bahnen sieht, hat das Verfahren zur Zertifizierung der russischen Gaspipeline in der Ostsee vorläufig ausgesetzt. Der Betrieb, heisst es, müsse nach deutschem (nicht nach schweizerischem...) Recht organisiert sein.

Emissionen über Dubai neutralisieren

Foto: DPDHL

Der Logistik-Dienstleister DHL startet an acht Standorten ein Solarnetz, das über 14 GWh Strom pro Jahr produzieren soll – genug für 16.000 Haushalte (in den Arabischen Emiraten). Dazu acht Ladestationen für Elektrofahrzeuge, um bis in neun Jahren 60 % seiner weltweiten Gesamtflotte zu elektrifizieren.

Containerbauten mit QR-Code

Von der Baustellenunterkunft bis zum Bürogebäude: Portakabin entwickelt, fertigt und liefert temporäre Bauten wie Einzelcontainer und Containeranlagen, die dann per Tieflader vor Ort gebracht und montiert werden. Modulares Bauen nennt sich das. Zetes ist mit einer Track & Trace-Lösung zur Stelle.

Nachhaltiger Wechsel

Esther Denzler, designierte WWZ-Chefin.

In die Reihen der Klima- und nebenbei auch Kühltechnik-Anbieter ist schon seit einiger Zeit das Zuger Energie-, Telekom- und Wasserversorgungsunternehmen WWZ mit seinem Jahrhundert-Projekt «Circulago» eingestiegen. Neue Chefin wird dort ab April 2022 Esther Denzler. Sie folgt auf Andreas Widmer.

Versicherungsbetrug im Visier

Foto: Suva

Im Jahr 2020 hat die Schweizerische Unfallversicherung Suva von 222 000 Fällen, bei denen ein Taggeld oder eine Rente ausbezahlt wurde, 2236 Verdachtsfälle, rund ein Viertel mehr als 2019 untersucht. In 478 der abgeschlossenen Fälle (gegenüber 520 im Vorjahr) bestätigte sich ein Verdacht.

Wenig Zeit für den Torschluss

Foto: Efaflex

Die beiden Prüfstellen des Verkehrsamts im Kanton Schwyz, Pfäffikon und Einsiedeln, sind für 130.000 Motorfahrzeuge und 5700 Schiffe zuständig, die im Kanton registriert sind. Nicht nur die Fahrzeugprüfung muss effizient ablaufen – auch der Zugang zur Betriebshalle mit den drei Prüfspuren.

Bahnstrom aus Skandinavien

Konverteranlage in Tonstad. Foto: Tenne T / NordLink

Ab 2030 soll das Wasserkraftwerk Mågeli bei Tyssedal im Süden Norwegens jährlich fast 190 Gigawattstunden Grünstrom an die Deutsche Bahn liefern. Die Menge reicht, um für etwa eine Woche den Energiebedarf der täglich rund 40.000 Züge im «nördlichen Kanton» zu decken.

Im Ernstfall zählt jede Sekunde

Bei der Brandbekämpfung im australischen Bundesstaat Victoria muss es vor allem in jüngerer Zeit schnell gehen, wenn der Befehl zum Ausrücken kommt. Zur schnellen Reaktionszeit gehört auch die Gebäudeausstattung mit Toren, die in Bruchteilen von Sekunden die volle Ausfahrtshöhe für die Löschzüge freigeben.

Swissmem-Vorstand neu formiert

Dorothee Auwärter. Bild: Kuhn Rikon

Über 80 Prozent der Mitglieder im Verband der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie sind KMU. Mit der Wahl von Dorothee Auwärter und Roberto Ballina stärkt der Vorstand ihre Position im Vorstand. Sie ersetzen Philip Mosimann, Präsident der Uster Industries und Remo Lütolf, Präsident der RUAG.

Papier im Lager leicht entflammbar

Hier lagert das Grundkapital.

Selbst wenn das Personal während eines Feuers keinen Schaden erleidet, kostet die Reparatur an Räumlichkeiten und Maschinen Zeit und Geld. Die Produktion wird oft ganz eingestellt. Brandschutz, gilt deshalb nicht nur als Vorsichtsmassnahme, sondern als Investition ins Grundkapital.

Brandschutz mit KI und IoT

Thomas Quante 

Zuletzt war er beim Geschäftsbereich Building Technologies unter anderem für die Brandschutzsysteme zuständig. Ab Juni übernimmt Thomas Quante die Leitung des Gesamtbereichs Gebäudetechnik. Der 54jährige folgt auf Tanja Rückert (51), die neuer Chief Digital Officer der Bosch-Gruppe wird.

Ausbau im Archivgeschäft

Foto: Mar Berlin

Rhenus ist als weltweit agierender Transportdienstleister bekannt. Aber auch Dokumente wollen logistisch versorgt sein. Ein Tochterunternehmen hat sich auf sensible Geschäftsunterlagen in Sicherheitsarchiven spezialisiert, und soeben eine Firma namens «Simplepaper» übernommen.

Seite 1 von 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.